HBCI mit elektronischer Signatur

Software-Version

Bei dieser HBCI-Version wird ein externes Speichermedium wie z.B. ein USB-Stick verwendet. Mit Hilfe dieses Verfahrens können Sie mit nur einer Sicherheitsdatei alle bei uns im Haus freigeschalteten Konten verwalten.

Was Sie für das Verfahren HBCI mit elektronischer Signatur benötigen

Der INI-Brief enthält Ihre Zugangsdaten. Diesen bekommen Sie von Ihrer Skatbank. Mittels des INI-Briefes wird mit Hilfe der HBCI-Software ein Schlüsselpaar erzeugt. Im Anschluss erfolgt der Austausch der öffentlichen Schlüssel. Der Zugriff auf die Sicherheitsdatei wird über ein frei zu wählendes Passwort geschützt. Alle Aufträge, die Sie nach der Freischaltung Ihrer Benutzerkennung an die Bank senden, werden mit Ihrer elektronischen Unterschrift signiert (unterschrieben) und chiffriert (verschlüsselt). Hierdurch wird ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet.

Ihre Onlinebanking-Software muss das Sicherheitsprofil RDH-10 unterstützen.

Sicherheitshinweise

Sie haben den Verdacht unberechtigter Online-Zugriffe auf Ihr Konto? Dann können Sie mit Hilfe Ihrer HBCI-Software den Onlinebanking Kontozugang über die Funktion "Schlüssel sperren" o.ä. sperren. Nach einer Sperre müssen Sie zur erneuten Freischaltung ein neues Sicherungsmedium erstellen. Dieses muss ebenfalls wieder bei der Bank initialisiert und dort freigegeben werden.

Legen Sie das Sicherheitsmedium nur bei Aufforderung durch die Software ein und entnehmen Sie es nach Beendigung Ihrer Transaktionen. Speichern Sie die Schlüsseldateien nicht auf der Festplatte.

Sie sollten das Passwort für die elektronische Unterschrift nicht zusammen mit Ihrer Signatur auf dem Sicherungsmedium abspeichern. Geben Sie es erst nach Aufforderung ein.

HBCI-Parameter der Deutschen Skatbank

Kommunikationsadresse: hbci01.fiducia.de
HBCI-Version: 3.0
Port: 3000 (wichtig bei Verwendung einer Firewall oder Proxy)